venusherz paper quilling
 

 

STARTWERKZEUGEFORMENKURSEGALERIELINKSIMPRESSUMDATENSCHUTZ   facebook  blogger  twitter  
Stifft offen
Der offene Quillingstifft hält die Papierstreifen beim Aufrollen.
Quilling Stift

Der Quilling Stift ist an der Spitze mit einem Spalt versehen. Dieser greift deinen Papierstreifen und lässt ihn so leichter aufrollen.
Es gibt sie in vielen Varianten von dünn bis etwas dicker, von kurz bis lang, sogar elektrisch für größere Projekte sind für kleines Geld inzwischen erhältlich.
Viele Anfänger versuchen es auch erst einmal mit gespaltenen Zahnstochern. Ausprobieren ist auch hier die Devise. Dein Quillingstift sollte eine gute Form haben und gut in der Hand legen. Es ist das meistbenutzte Werkzeug im Paper Quilling und somit solltest du auch im Hinterkopf bewahren, ob du "Nachschub" bekommst, wenn dein Stift einmal abgenutzt oder kaputt ist.

Quillingstifte
Quillingstifte

Von manuell bis elektrisch, Quillingstifte in drei Varianten. Die Stifte dienen dem Aufrollen der Papierstreifen. Manche Hobbyisten haben auch einfach gespaltene Zahnstocher benutzt. Es gibt viele Möglichkeiten. Wenn es nicht filigran sein muss, finde ich den elektrischen Quillingstift sehr nützlich. Bei filigranen Arbeiten ist mir aber immer noch der manuelle Stift am Liebsten.
Am Besten, du probierst einfach mal ein wenig aus, was dir liegt. Schnell wird daraus eine einfache Handhabung, egal in welche Richtung du dich entwickelst. :)

Nadel
Die Quilling Nadel hat eine sehr lange Spitze
Quilling Nadel

Die Quilling Nadel ist eine längere Nadel mit Griff. Sie eignet sich toll, um z. B. die Spiralen dazu zu bewegen, sich zu öffnen.
Am häufigsten benutzt man sie aber, sehr dünn Klebstoff aufzutragen, oder auch punktiert zu kleben.
Die Quilling Nadel ist ziemlich lang und sehr spitz. Dies ist wichtig, wenn man Röllchen, die bereits gedreht sind, öffnen muss und so in Form bringen. Zudem erreicht man auch tief liegende Ebenen, wenn sie eine Punktklebung benötigen oder nachgeklebt werden müssen, wenn sich währen der Komposition ergibt, dass mehr Klebepunkte erforderlich sind. Ein sehr wichtiges Werkzeug.


Du kannst auch zum Üben ganz normale Kämme verwenden.
Quilling Kamm

Der Quilling Kamm hat grade Zinken meist mit Zahlen am Rand. Die Kammtechnik ist wunderschön für Eiskristalle oder Blütenblätter. Aber auch für Flächen ist es toll!
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ihn zu nutzen. Ich werde es euch in den Techniken erklären. Auf jeden Fall werden damit die Papierstreifen geschlungen. Das ist auf viele Arten möglich.

Ach ja, manche nehmen auch Haarkämme und Hundekämme, wenn sie irgendwo im Angebot sind. Überhaupt kein Problem. Beim Improvisieren im Urlaub habe ich mir auch einen Kamm nur zum Basteln gekauft. Macht genausoviel Spaß. ;)


Wichtig bei Pinzetten: Lange und dünne Spitzen.
Quilling Pinzette

Pinzetten sind eine sehr wichtige Sache. Man benötigt sie für viele Dinge. Man hält Schlaufen, Enden, fixiert Endpunkte auf dem Träger, hält zusammen während der Trocknung, usw. Ich nutze zwei davon. Eine ist sehr spitz, hart und robust und die andere hat eine gebogene Form an der Spitze und gibt etwas nach. Man kann nie genug haben. Jedoch sind die üblichen Haushaltspinzetten hier komplett unbrauchbar. Man benotigt oft die starke Spitze der auf der Abb. unteren Pinzette.
Was für dich jedoch das Richtige ist, ist wieder einmal Sache von Ausprobieren und anwenden. Was für den einen gut ist, muss für den Anderen noch lange nicht passen. :)

halbkugel
Man kann die Halbkugelschablone von beiden Seiten nutzen.

Halbkugelschablone

Die Halbkugelschablone ist grade für das 3D Quillen (s. Techniken) ein sehr nützliches Instrument. Man hat damit die Möglichkeit, festgerollte Spiralen durch Druck zu einer Halbkugel zu formen, um sie so zu wölben. Dies kann man auf der Form machen, aber auch die ausgehöhlte Seite nutzen. Es kommt an, auf welcher Seite man den Druck ausüben möchte.
Papier ist ein wunderschönes und sehr dankbares Material. Halbkugeln Nutzt man oft für Käfer, Puppen, Engelchen, Figuren aller Art, Blütenkelche, Knospen, Kugeln, Bälle, Eicheln, Nüsse, Trauben, Beeren, und vieles mehr.
Form
Sie sollte immer bereit liegen,
denn diese Schablone ist das A und O.

Formenschablone

Sie sind meist aus Plastik auf Kork. Darauf siehst du Kreise, Ovale, Quadrate, Tropfen, Herzen und einen fächerheaften steckplatz für einzelne Nadeln.
Die Formen haben Steckpunkte, die mit Maßeinheiten angezeigt sind,  für Nadeln (die meistens zusammen mit der Schablone angeboten werden) und man kann die Papierstreifen drumherum legen oder wie im Fall der Kreise, seine Spiralen zur gewünschten Größe aufspringen lassen. Aber Achtung, manchmal muss ein Papierstreifen voher eine gewisse Länge haben, damit er z. B. einen großen Kreis ausfüllt.
Meine Streifen haben die Länge einer normalen DIN A4 Seite, ergo 29cm. Diese Länge reicht höchstens für die kleinen bis untere Mitte der Kreisformen. Ab da an muss man schon eien zweiten bis dritten Streifen ankleben, damit dieser den Kreis auch so füllt, dass nachher eine hübsche, füllige Spirale entsteht.
Ich habe übrigens mal angefragt, warum die oberen Kreisformen durch einen Steg verbunden sind. Eine Antwort war, dass man dort besser stecken kann, damit z. B. die Mitte der Spirale nach Außen gezogen werden kann. Die meisten Quiller nutzen diese "Kreisketten" jedoch, um auf die Schnelle gleich mehrere Spiralen zu machen, sozusagen auf Vorrat, wenn viele in der Grüße gebraucht werden. Auch eine Methode. Solltest du vielleicht eine Technik kennen, die mir unbekannt ist, und diese Kreisketten noch intensiver erklärt, lass es mich wissen!
Schren
Eine kleine Auswahl an Scheren. Man hat nie genug. ;)


Scheren

Davon braucht ihr viele Varianten. Ich schneide gerne meine Papierstreifen selbst. Also habe ich eine große Schere, die ich ausschließlich für Papier verwende. Du wirst eine kleine, spitze Schere brauchen. Ich habe mir damals bei einer Auktionsplattform eine sehr grade, minikleine und superscharfe Nagelschere geholt für 1€. Mein ganzer Stolz. Dazu noch eine Kinderbastelschere. Übertrieben? Fangt an und ihr werdet euch wundern, was man alles auf einmal gebrauchen kann. :)

scalpel 
Unbedingt wichtig, wenn man eigene Streifen schneidet.
Skalpel

Für mich ist ein Skalpel sehr wichtig, weil ich oft meine Papierstreifen in verschiedene Breiten schneide und mit der Zeit festgestellt habe, dass ich dies schnell und einfach hinbekomme, wenn ich ein sehr scharfes Schneideinstrument nehme und eine schnittfeste Unterlage.
Wenn ihr es nutzt, seid um Gottes Willen vorsichtig. Diese Dinger werden für Operationen benutzt und gehen durch Fingerkuppen, Haut, Nägel und jeglichem Gewebe wie Butter. Es ist nichts, was ihr rumliegen lassen solltet, wenn andere in eurem Bastelbereich leben! Echte medizinische Skalpelle haben Klingen, die ihr regelmäßig austauschen könnt. Man bekommt sie günstig online und es gibt verschiedene Formen. Manche schneiden sehr gut flächig, andere sehr gut punktuell. Ich bevorzuge die punktuell schneidenden Formen.

 
Matte
Ein Kann, aber kein Muss.
Ein Brettchen oder andere Unterlagen tun es auch.

Schneidematte

Ich habe mir eine Schneidematte gegönnt, weil ich immer viel anlege, nachkontrolliere und rumklecker. Meine Matte hat sogar Kreise von 5 bis 30er Duchmesser und einige andere Gadgets aufgezeichnet.
Für das Schneiden mit einem Cuttermesser oder meinem Skalpel nutze ich trotzdem lieber eine billige Küchenschneidematte oder ein glattes Küchenbrett.
Ich schneide auch mit einem Papierschneider. Hier muss man sehr gut anzeichnen, weil Papierschneider trotz allem oft ein wenig schief schneiden. Aber das ist mein perönliches Empfinden. Also, für mich lieber Schneidematte, Alulineal und Skalpel. :)
Formen
Machen das Basteln leichter für Außenformen.

Former für Außenränder

Es gibt inzwischen tolle Former in den Auktionsplattformen. Damit kann man z. B. Umrandungen machen, um sie mit dem Wabentechnik zu füllen. Es erleichtert einfach jede Art von Außenlinie, die man früher mühsam in den Formenschablonen gesteckt hat.
Meine kleine Ausbeute habe ich in den Formen oval, rund, quadratisch, tropfenförmig und dreieckig bekommen in einem Set.
Man muss sich ein wenig anfreunden. Die Formen sind sehr rutschig und ich fände es toll, wenn es eine Silikonversion eines Tages gäbe, so dass nichts festklebt, aber etwas mehr Halt gegeben ist.
Crimper
Für wellige Papierstreifen unentbehrlich: Der Crimper.

Crimper

Dein Papierstreifen braucht eine Abwechslung? Dann versuch doch mal mit einem Crimper zu arbeiten. Ein Crimper gibt deinem Papierstreifen ein Wellenmuster. Dieser wird dadurch erstellt, dass du den Paperstreifen zwischen zwei Zahnräder durchführst. Kleine Zähne - kleine Wellen, große Zähne - große Wellen. Wenn du deinen Crimper im Internet kaufst, schau dich um nach welchen, die vielleicht gleich mehrere Möglichkeiten haben. Es ist wunderschön für Verziehrungen oder z. B. dem Innenteil der Osterglocke. ;)
Styroporplatte

Wenn du gerne Monogramme oder Schriftzüge machst, ist es einfacher, diese auf Styroporplatten zu erstellen. Sie sollte ca. A3 haben und min 30 mm dick sein. Du bekommst sie im gut sortierten Bastelgeschäft.
Darauf kannst du Papierstreifen super mit sogenannten Patchworknadeln (siehe unten) fixieren. Das gilt auch für alles, was Außenkanten sind.

Patchworknadeln
Flacher Kopf und hochkant kann toll Papierstreifen festhalten.

Patchworknadeln

Die Patchworknadeln haben ein flaches, hochkantiges Köpfchen, manchmal mit kleinen Zacken am Außenrand. Sie eignen sich hervorragend zu fixieren von Papierstreifen, die hochkant an etwas geklebt werden, wie z. B. Outlining von Monogrammen, Buchstaben, Schriftzügen, usw. Sie sind etwas länger als normale Stecknadeln. Du solltest sie mit der oben genannten Styroporplatte verwenden. Auf Korkplatten sind sie nicht anzuwenden, denn sie müssen ja durch auf die Höhe der Umrandung (od. Breite deines Papierstreifens).
Kork
Ich arbeite sehr gerne auf Kork zur Formgebung.

Korkplatten

Für kleines Geld bekommt man im gut sortierten Bastelladen Korkplatten. Man bekommt sie in verschiedenen Formen und Größen. Ich habe mir angewöhnt, darauf Einteilungen zu zeichnen, die ich oft verwende (kartengroße Kreise, Ostereier, Abstände für Blüten in 5er, 6er und mehr Radius. Das eignet sich auch gut für Mandalas und Sterne. Aber das ist nur eine persönliche Spielerei. Du kannst deine Bildvorlagen darauf legen und dann eine Folie drauf stecken. Dann kannst du nach deiner Bildvorlage arbeiten und das fertige Werk gut wieder abbekommen. Achtung, der Kork klebt fest am Arbeitsstück, wenn die Folie fehlt! Ich habe mir Folien aus Aktenhüllen gemacht. Sie erfüllen den Zweck, transparent zu sein und das Werk zu schützen.
Stecknadeln
Ein nicht zu unterschätzendes Utensil sind Stecknadeln.

Stecknadeln

Davon kannst du nie genug haben! Ich nutze Glasköpfchen, habe aber auch für andere Techniken billige Stahlnadeln, denen ich das Köpfchen entferne, wenn ich gesteckte Formen mache. Das hilft, um später z. B. ein Blütenblatt oder einen Schmetterling wieder ab zu bekommen. Mit Stecknadeln kann man nicht nur seine Röllchen befestigen, sondern sie können auch ziehen, Röllchenmitten nach außen verbringen, bevor man sie klebt und haben sehr viele gute Eigenschaften, die man beim Quillen gebrauchen kann. Mit der Zeit wirst du sehen, dass man kaum noch ohne Nadeln auskommt. Bei Mandalas zum Beispiel stellen die Nadeln sicher, dass du auf den Punkt an der richtigen geometrischen Stelle bleibst. Genauigkeit ist dabei Trumpf. Ohne Stecknadeln ist das nicht möglich.
Streifen
Tolle Farbverläufe gibt es in fertigen Packs.

Papierstreifen

Das Wichtigste am Paper Quilling! Es gibt sie in Farbverläufen und den Größen 3mm, 5mm, 8mm, usw. Manchmal gibt es auch thematisierte Papierstreifen-Pakete (Weihnachten, Frühling, Schmetterlinge, usw.).
Der beste Markt ist leider noch immer das Ausland. GB hat gute Anbieter, die auch außergewöhnliche Streifen bieten wie z. B. metallische Effekte (Silber, Gold, Kupfer, usw.).
Fertige Streifen haben oft längere Maße als selbstgeschnittene Papierstreifen. Das sollte man bedenken, wenn man sie verwendet. Zudem sind sie auf jeden Fall top geschnitten und somit ist eine unegale Oberfläche ein Ding der Unmöglichkeit. Sollte es aber nicht das Hauptkriterium sein, ist das Selbstschneiden die günstigere Variante, da manche Pakete um die 5 € kosten. Ein teures Vergnügen, wenn man weiß, dass man mit einem Päckchen nicht weit kommt. Eine Blüte hat zumeist schon sechs oder mehr Streifen nötig.
Mein Papier beziehe ich am liebsten von Rainbow oder Paper Poetry, da die Farben mich wirklich begeistern. Aber ich schlage auch zu, wenn es Druckerpapier in bunten Farben bei Discountern gibt.

Ständer
Mein Sohn hat mir diesen "Schmuckständer" für
mein Papier angepasst.
Aufbewahrung

Papier aufzubewahren und auch die Übersicht zu wahren ist leichter gesagt, als getan. Ich habe schon einiges versucht. Irgendwann gab es Kuddelmuddel. Zuerst habe ich Streifen in alten Kernen von Küchenpapier gesammelt. Dann hatte ich zeitweise Ablagekästen, die ich aber als sehr sperrig empfand und mir Platz an meinem Schreibtisch nahmen.
Inzwischen hat mir mein Sohn einen Schmuckständer angepasst. An Maulklemmen hänge ich jetzt meine Papierstreifen farbsortiert auf. Eine wunderschöne Idee, weil man sie auch immer transportieren kann.
Ich mache nur so viele Streifen, wie ich auch ca. verarbeite und schneide lieber nach, als alles auf einmal oder auf Vorrat herzustellen.
Kleine Reste lege ich in eine Klarsichtfolie flach auf meinen Schreibtisch. Sie lassen sich so immer wieder nutzen. Abschnitte, die ich am Anfang noch aufbewahrt habe, schmeiße ich inzwischen weg. Es hat sich rausgestellt, dass man sonst den Abfall stapeln kann und die Farben und Qualität des Papieres nicht grade besser wird, wenn es rumliegt.
Ich bewahre fertige Formen, Blüten, Blätter und Kleinigkeiten in Eisbechern mit Deckel auf (s. unten). So kann ich sie bei anderen Werkstücken vielleicht noch aufbrauchen oder mir kommen neue Ideen.
Was wirklich nicht gut aussieht, halte ich nicht fest. Man tendiert sonst irgendwann dazu, alles aufzuheben und dann kann man anbauen! :)
Uhu Bastelkleber
Für mich am Besten geeignet beim Paper Quilling. Keine Frage.
Klebstoff

Der richtige Klebstoff ist so eine Sache. Es war viel Ausprobieren dabei, denn ich hatte ja am Anfang keine Anleitung, außer die Tutorials im Internet. Die gebrauchen aber oft Kleber, den wir hier in Deutschland nicht bekommen können. Also habe ich mich ans Testen gemacht. Von Flinker Flasche bis Prittstift. Nichts war so, wie ich es wollte. Die durchsichtigen Kleber verursachten einen Glanz. Prittstift war nicht handlich und zu hart, also fragte ich eine Künstlerin, die oft mit anderen Materialien arbeitete, auf was sie schwört. Das Geheimnis ist Uhu Bastelkleber mit dem pinken Käppchen. Er ist weiß, wenn man ihn aufträgt, wird aber unsichtbar, wenn er trocknet. Alle meine Kreationen sind somit mit diesem Kleber entstanden und ich halte ein Adlerauge darauf, ob sich im Nachhinein noch irgendwas an den Eigenschaften verändert. Die Regel, die ich befolge ist auf jeden Fall möglichstan den Stellen zu kleben, die keiner sieht. Also eher innen und hinten, als einen Kleber auf die Front. Ich nutze diesen Kleber auch nicht als Lack bisher, was jedoch in Verbindung mit Wasser möglich wäre. Jedoch habe ich die Glitter Deko von Tesa schon für Glitzereffekte auf meinen Eiskristallen genutzt und war damit sehr zufrieden. Klebstoff ist eine Glaubensfrage. Jeder muss hier ausprobieren, was ihm am meisten liegt. Mit dem Bastelkleber von Uhu kann ich auf jeden Fall noch formen und es trocknet auch schnell, wenn es hauchdünn aufgetragen wird.

Alles ist nützlich!

Kennt ihr das. Früher hat man alles möglich weggeschmissen und dann hast du ein Hobby und siehst Dinge mit anderen Augen?! So geht es mir mit Dingen aus dem täglichen Gebrauch, die ich vorher nicht behalten habe.

Hier ein paar Beispiele:

 
Deckel
Verschlüsse und Deckelchen für die Blütenpracht.

Schraubverschlüsse und Deckel

Sie eignen sich prima für das Formen von Blüten, wenn man die fertige Blüte einlegt und den Mittelpunkt beschwert. Der Rand des Deckelchens hilft dabei, die Blütenblätter leicht anzuheben. Das gibt eine lebendigere Form der Blüte. Manchmal hilft mir als Beschwerer in der Mitte eine kleine Glasmurmel. Sie ist rund und schwer genug. :)



Dosen
Eisbecher von Spaghetti Eis sind prima.

Eisbecher mit Deckel

Ich habe die Plastikbecher von Spaghetti Eis mit Vorliebe gesammelt, denn darin lassen sich prima vorgearbeitete Röllchen, Bläter, Blüten aufheben und nach Farbe sorieren.
Sie lassen sich fest verschließen und sind durch ihr Design bis ins endlose stapelbar. Das spart Platz ohne Ende.
Natürlich kann man auch ander Döschen und Behälter nehmen, aber diese Variante hat sich durchgesetzt. Der nächste Sommer kommt bestimmt. Vielleicht könnt ihr auch einfach mal ein paar Leute zum Spaghetti Eis einladen, damit ihr genügend Becher bekommt. :)
Tablett
Gib dem Chaos keine Chance. ;)

Die Eisbecher mit Deckel habe ich auf ein Deko-Holztablett gestellt. Das macht es möglich, dass ich auch einfach meinen Arbeitsplatz mal wechseln kann.
Es ist so schön, wenn man Ordnung hat und einen kleinen Überblick über die Dinge, die noch vorhanden sind und die man nicht noch einmal quillen müsste. :)
Behälter
Alles zur Formgebung nützlich, also Augen auf.

Schälchen, Acrylkugeln, Tassen, Siebe, Schüsseln

Sie sind Formgeber für viele Projekte, bishin zu Teelichtschalen und Lampenschirmen. Es gibt nichts, was man nicht machen könnte. Papier ist ein sehr starkes Material und solange Klebstoffe noch nicht getrocknet sind, lassen sich die vielen Röllchen in Form bringen.
Von leichten Wölbungen bis zu ausgeprägten Kuppelformen sind diese vielen Formgeber ein tolles Objekt, sich daran einfach mal auszuprobieren.
Na, was ist in deinen Schränken noch zu finden? :)
Chipsdosen Dosen, flache Deckel

Ich habe irgendwann entdeckt, dass ich eine Pappdose, die vorher Knabbberzeug beinhaltete, super als Tischabfalleimer gebrauchen kann. Man hat immer mal kleine Schnipsel oder Kleberkrümelchen auf dem Arbeitstisch. So verschwindet es sofort und hinterlässt deinen Arbeisplatz immer pikobello.
Den flachen Deckel der Dose nutze ich übrigens so, dass ich immer eine kleine Quantität Kleber drauf drücke, den ich gut mit der Nadel aufnehmen kann, während ich arbeite. Zugleich ist es eine tolle Ablage für meine Nadel, damit der Kleber nicht überall hinkleckst.


Denken wir praktisch. :)

Sicher habt ihr noch tausend Ideen. Gerne könnt ihr mir davon berichten. Ich bin sehr gespannt.
 

up

         
        webdesign by c.senior